Keyvisual Abwasserzweckverband

Abwasserzweckverband Füssen

Der Abwasserzweckverband Füssen wurde 1976 gegründet und besteht seit 1983 aus der Stadt Füssen und den Gemeinden Schwangau, Hopferau und Eisenberg.

Nach 2 Jahren Bauzeit konnte die Kläranlage am 15.12.1983 ihren Betrieb aufnehmen. Um den gesetzlichen Anforderungen gerecht zu werden, wurde die Anlage von 1996 bis 2001 umgebaut und ist nun in der Lage, neben dem Kohlenstoff auch Stickstoff und Phosphat auf biologischem Weg aus dem Abwasser zu entfernen.

Bild der Kläranlage in Füssen
Foto der Abwasserpumpen in Füssen

Nach dem Abschluss der Baumaßnahmen zur Nährstoffelimination, war es wieder möglich Führungen durch das Klärwerk anzubieten. Verschiedene Gruppen wie Schulklassen, Vertreter der Kommunalpolitik und Ingenieurbüros nutzten die Möglichkeit, die hier angewandte Verfahrenstechnik zur Abwasserreinigung ausführlich kennen zu lernen.

Mit der Anlage lassen sich die zu entsorgenden Klärschlammmengen im Klärwerk Füssen mit einem Minimum an Energieeinsatz von ca. 25 - 30 kWh Strom pro Tonne entzogenem Wassers um 2/3 reduzieren. Die Technik hilft dem Abwasserzweckverband Füssen außerdem die ständig steigenden Kosten bei der Entsorgung von Klärschlamm zu senken bzw. die Betriebskosten und die Abwassergebühren stabil zu halten. Weltweites Interesse weckte die solare Klärschlammtrocknungsanlage. Besucher aus Deutschland, Österreich, Italien, Ungarn, Spanien, USA, Chile, Japan und Südkorea informieren sich in Füssen über dieses umweltfreundliche und kostensparende Verfahren zur Klärschlammtrocknung.